Wichtig: Wir trainieren die nächsten 4 Wochen auf dem Sportplatz Kröver Berg. Ab KW 27 /28 sind wir wieder in Traben.

Die Trainer der Wildcats

Am Wochenende 25/26. Mai waren beim Deutschlandcup im saarländischen Dillingen Annie und Louis Heil für den Vfl am Start, für den sie sich beide über den Turnverband qualifiziert hatten.
Dort sind die besten TurnerInnen Deutschlands im Wettkampfprogramm LK1 vertreten, welches das anspruchvollste im Breitensport darstellt.
Samstags startete zunächst Annie in der Altersklasse 16/17 mit 28 weiteren Athletinnen. Den achten Rang aus dem vergangenen Jahr konnte sie durch einen Absteiger vom Balken zwar nicht ganz wiederholen – durch einen sonst fehlerfreien Wettkampf und mit letztlich Platz 11 aber ihr Können bestätigen.

Sonntags ging Louis in der Altersklasse 18-29 in einem ebensogroßen Starterfeld an die Geräte. Am Barren unterliefen ihm einige Fehler, die er aber mit einem vergleichsweise anspruchsvollen und gut ausgeführten Sprung kompensieren konnte.
Die restlichen Geräte liefen dann auch so gut, dass er tatsächlich auf Platz 1 landete und somit Deutscher Meister seiner Altersklasse ist!
Der VfL gratuliert dem Geschwisterpaar zu ihren Leistungen und dankt außerordentlich dem betreuenden Trainerteam des Leistungszentrums Niederwörresbach für die herausragende Arbeit.
Für die noch ausstehenden Rheinland Pfalz Meisterschaften geben die Ergebnisse hoffentlich weitere Motivation.

Wir treffen uns immer dienstags um 18.00 h an folgenden Treffpunkten:

11.06. Traben, Ecke Bergstr./Römerstr.
18.06. Trarbach, Parkplatz Moselufer
25.06. Traben, Loreta-Halle

Weitere Infos bei Fam. Kivelitz, Tel. 06541-3989
Dauer des Treffs ca. 90 Minuten. Wir gehen zwischen 6-7 km

Die TT- Saison 2023/2024 ist vorüber und 2024/2025 wirft bereits seine Schatten voraus.

Das Herzschlagfinale der ersten Mannschaft des VfL Traben-Trarbach mit Trier-Zewen und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga wird man am Freitag, dem 24. Mai während der Abteilungsversammlung sicher noch einmal Revue passieren lassen. Nie hat eine TT-Mannschaft aus Traben-Trarbach höher gespielt als Bezirksliga. Nimmt man die Freizeitklasse als unterste Stufe kommt die Bezirksoberliga erst an achter Folge! Bis zum Zusammenschluss der Landesverbände Rheinland und Rheinhessen, wäre dies die 2. Verbandsliga Rheinland gewesen. Neben dem Aufstieg gelang nicht unbedingt erwartet der Gewinn des B-Pokals. Auf dem Weg zum Finale wurden gleich drei höherklassige Mannschaften ausgeschaltet. Der VfL II konnte knapp aber verdient die Klasse halten, der VfL III wurde bei der Anzahl der eingesetzten acht Spieler lediglich von Dreis übertroffen und belegte den wie jedes Jahr angestrebten fünften Platz. Neu entstand 2023 mit PPP eine neue Gruppe innerhalb der TT-Abteilung, die sich erfreulich aktiv zeigt.
Der Blick geht nun nach vorne. Es gilt, schlagkräftige Mannschaften für die kommende Saison ebenso zu finden wie das Ziel der Sommerwanderung. Und dann gibt es auch noch Verschiedenes auf der Tagesordnung….

24.05.2024 20.00 h TT-Abteilungsversammlung im VfL-Treff
1. Rückrunde 2023/24
2. Mannschaften Vorrunde 2024/25
3. Sommerwanderung
4. Verschiedenes

12. Juli – 05. August 2024 KOMPLETTE Lorettahalle gesperrt – ijgd Workcamp
Das bedeutet, Dienstag der 9. Juli ist der letzte und der 6. August 2024 ist der erste TT-Trainingstag im Zusammenhang mit der Sperrung.
Vorstehende Meldung sollte genügend Anregung sein, die verbleibenden Trainingstage bis 9.Juli in der klimatisierten unteren Lorettahalle wahrzunehmen. Während es Außen um die 30 Grad hat, sind die Temperaturen in der Halle angenehm etliche Grad kühler.

Beim 35. Mayener Bärenturnier am 12.05.2024 erreichte Mia-Seline Krempel von der Bogensportabteilung des VfL 1861 e.V. Traben-Trarbach, den Mont Royal Archers, nach gerade mal 11 Monaten Erfahrung den 2. Platz. Sie nahm zusammen mit ihrem Vater an dem Turnier teil, das in einer herrlichen Gegend rund um einen Basaltsteinbruch abgehalten wurde. Mia-Seline schoss einen traditionellen Recurvebogen in Konkurrenz zu Visierbogenschützen und erzielte mit einer durchweg starken Leistung über den 30 Stationen umfassenden Parcours 287 Ringe. Damit erreichte sie in ihrer Klasse „Kinder Jahrgang 2016“ einen beeindruckenden 2. Platz.


Herzlichen Glückwunsch von den Mont Royal Archers und dem VfL Traben-Trarbach zu dieser herausragenden Leistung.

Die Bogensportabteilung des VfL Traben-Trarbach trainiert jeden Freitag in der Lorettahalle Traben-Trarbach. Von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr findet das Anfängertraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt, ab 20:00 Uhr beginnt das Fortgeschrittenentraining für Schützen ab 14 Jahren mit Platzreife. Das Anfängertraining wird strukturiert als Kurs angeboten, während das Training für fortgeschrittene Schützen ein vom Trainer begleitetes freies Schießen ist.

Weitere Informationen unter www.vfl-traben-trarbach.de/abteilungen/bogensport/

Treffen zur Abfahrt: Donnerstag 09.05.2024 um 08:45 Uhr
am Bahnhof Traben

  • Fahrt mit der Bahn nach Bullay
  • Überfahrt mit der Fähre nach Alf
  • Wanderung nach Bremm
  • Rückreise mit Bus und Bahn
  • Es wäre toll wenn viele mitwandern und wir zusammen einen schönen Tag verbringen!

    !!! WIR SUCHEN DICH !!!

    Du bist 10 Jahre oder älter und hast Lust das ganze Jahr über Tänze einzustudieren und aufzutreten? Dann bist Du bei uns genau richtig!
    Wir suchen Mädchen und Jungs im Alter von 10 – 14 Jahren die Freude an Tanz und Bewegung haben und die Ihre Leistung auch gerne vor Publikum präsentieren möchten!
    Wir haben Dein Interesse geweckt?
    Dann melde Dich einfach per whatsapp 01 70 / 211 55 12
    oder per Email fireflies@vfl-traben-trarbach.de bei uns und komm zum Probetraining vorbei (immer Mittwochs von 17 – 18:30 Uhr in der Lorettahalle).
    Wir freuen uns auf Dich!

    Natascha & Sandra
    mit den Fireflies

    Am Montag, 15.04.2024 und Donnerstag, 18.04.2024 fanden in der Kinderkarate Gruppe des VfL Traben-Trarbach 1861 e.V. Gürtelprüfungen statt.
    Nach vielen Trainingseinheiten wurde die Halle trotzdem mit etwas Aufregung betreten. Für manche Kids war es etwa die erste Gürtelprüfung und damit etwas ganz Neues.

    Montags traten 15 Kinder und am Donnerstag 10 Kinder zur Prüfung für den neuen Kyu-Grad an.
    Das Vereinsprüfer-Team um Michael Rohr und Robin Derbeck, freute sich über die Konzentration und die Begeisterung der Prüflinge.

    Jeder zeigte in den Disziplinen Kihon, Kata und Kumite sein Können und durch tolle Leistungen konnten alle Karateka mit einer Urkunde belohnt werden.

    Fleißiges Training und Disziplin haben sich hier deutlich bemerkbar gemacht.
    Mit großem Stolz dürfen nun alle einen neuen Gürtel tragen.

    Ein besonderer Dank gilt Anne Ahrens und Peter Foegen, die in den Trainingseinheiten starke Nerven bewiesen und die Kinder auf die Prüfungen vorbereitet haben.

    Das Trainer Team gratuliert allen Prüflingen ganz herzlich und freut sich auf weitere motivierte Trainingseinheiten!

    Die neuen Gürtel dürfen tragen:

    weiß-gelb:
    Max Eltges, Ben Schuster, Matas Strauza, Phillip Baier, Bettina Yang Morbach, Maksym Vasyliev, Dmytra Vasyliev, Max Bartz

    gelb:
    Krasimir Kakrynsky, Liam Ballout, Jacob Budde, Felix Henze, Khaled Hnaien, Benedykt Jamroz

    orange:
    Sebastian Loos, Mykolas Strauza, William Schwickardt

    orange-grün:
    Bilal Hnaien

    grün:
    Lucas Freigang, Milla Marmann, Maximilian Schuster, Viara Kakrinska

    grün-blau:
    Clara Scheuer, Sophia Kakrinska, Sonny Meehan

    UNFASSBAR II:
    Sa. 20.04.24 BZL H VfL Traben-Trarbach 1861 – DJK Herforst 9 : 0

    In der letzten Ausgabe wurde die Entstehung der Konstellation am 20.04.2024 in der TT-Bezirksliga West geschildert. Über Nacht hatte der VfL Traben-Trarbach dank eines Wolsfelder 3:9 Siegs in Zewen wieder die Minimalchance auf den Aufstieg erhalten. Erste Voraussetzung: Gegen Herforst, das gegen Zewen immerhin fünf Spiele holte, musste ein 9:0 gelingen, womit Punkt- und Spielgleichheit mit Zewen hergestellt worden wäre. Zweite Voraussetzung, die den meisten allerdings erst nach der Begegnung richtig bewusst wurde: Es durften höchstens fünf Sätze abgegeben werden. Hinzu kam das Handicap, dass mit Markus Blum der Stadtmeister ersetzt werden musste. Unter diesen Prämissen trat eine Traben-Trarbacher Mannschaft an die Tische, deren Leistung in die Annalen eingehen sollte. Beinahe wäre die Aufholjagd bereits im ersten Doppel zu Ende gewesen, als Michael Kresimon/Martin Feiden einen 0:2-Rückstand drehen mussten. Nachdem Michael Kresimon Udo Linden, der Zewens Kim Fischer deklassiert hatte, klar beherrschte, nahm ein unermüdlich kämpfender Martin Feiden die nächste Hürde gegen Herforsts Spitzenspieler Thorsten Marweld denkbar knapp mit 3:2. Die größten Hindernisse waren damit bis zum 5:0 ausgeräumt, allerdings durfte nur noch maximal ein Satz verloren werden… In der Mitte konnte Stefan Truong gegen den Bitburger Routinier Werner Dörr sein variables Spiel aufziehen und Dieter Zock, der gegen Zewen ungeschlagen blieb, kam mit dem Angriffselan von Johannes Pautz überhaupt nicht zurecht. 7:0 war der Zwischenstand vor dem unteren Paarkreuz. Eric Westerheides Noppen hatten mit den Noppen von Frederic Stiker lediglich im dritten Satz Probleme. Beim 8:0 stand Eckbert Maul Manfred Schmitt gegenüber, der in der gesamten Saison in jedem Spiel mindestens einen Satz gewinnen konnte. Dieses Mal aber nicht. 9:0 und 27:4 Sätze! Nach Eingabe des Spielergebnisses in das Internetportal stand fest: 2. VfL Traben-Trarbach 23:5 Punkte, 117:56 Spiele, 402:255 Sätze. 3. TTC Zewen III 23:5 Punkte, 115:54 Spiele, 395:250 Sätze. Bitter für Zewen, das wohl auch nicht mehr mit dieser Wendung gerechnet hat. Ein Satz weniger für den VfL in Zewen beim 9:6 und es wäre zur Satzgleichheit gekommen und Zewen hätte gemäß der besseren Bilanz der Bälle wieder vorne gelegen! Eine extra angereiste Abordnung des Meisters Wolsfeld (der nicht unwesentlich zur positiven Entwicklung für den VfL beigetragen hatte) konnte bezeugen, dass Herforst kaum mit Absicht gewillt war, 9:0 zu verlieren. Es war eben eine geschlossene Mannschaftsleistung mit optimal fokussierten Moselanern. Auch in anderer Hinsicht wird dieses Spiel in die Geschichte eingehen: Es dürfte nach Vereinheitlichung auf das 4erMannschaftsystem auf absehbare Zeit das Letzte mit einer 6erMannschaft in der Lorettahalle gewesen sein! An der Vizemeisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga waren beteiligt: Michael Kresimon, Markus Blum, Martin Feiden, Stefan Truong, Johannes Pautz, Eric Westerheide, Fabian Knabe, Eckbert Maul, Reinhard Müller und Thomas Korthals.

    UNFASSBAR I:
    Sa. 20.04.24 BZL H VfL Traben-Trarbach 1861 – DJK Herforst 9 : 0

    Vor Wochenfrist wurde in diesem Mitteilungsblatt nach der Niederlage des VfL Traben-Trarbach in Trier-Zewen noch verkündet, der undankbare dritte Platz sei für die 1861er „zementiert“.
    Am 20. April gelang dem VfL Traben-Trarbach dennoch das schier Unfassbare, nämlich Zewen noch abzufangen. Dieses Geschehen verdient es, etwas ausführlicher (insbesondere für sportbegeisterte Statistiker) beleuchtet zu werden. In der Saison 2022/23 wurde TTC GW Zewen III mit einem Punkt Vorsprung und viel Glück vor dem VfL Traben-Trarbach 1861 Meister der Kreisoberliga Trier/Wittlich. Beide stiegen in die Bezirksliga West auf. In der Saison 2023/24 entpuppten sich die beiden Neulinge schnell zusammen mit Wolsfeld als Aufstiegaspiranten. Wolsfeld (13:1 Punkte) wurde Herbstmeister und Traben-Trarbach (12:2) wie Zewen (13:3) lagen auf der Lauer. Ein Spieltag vor Schluss ergab sich folgendes Bild: Wolsfeld weiter Erster (24:2), Zewen (23:3) hatte sich in der Zwischenzeit vermeintlich uneinholbar durch ein 9:6 über den VfL (21:5) vor Traben-Trarbach geschoben. Entgegen der Empfehlung, den letzten Spieltag geschlossen durchzuführen, trat Zewen bereits am 19.4. gegen Wolsfeld an und ging unerwartet 3:9 unter… Plötzlich war rechnerisch für Traben-Trarbach Vizemeisterschaft und Aufstieg wieder möglich. Allerdings nur bei einem 9:0 gegen Herforst, das Zewen zuvor fünf Spiele abgeknöpft hatte. Zewen wie Traben-Trarbach hätten dann 23:5 Punkte und das Spielverhältnis wäre mit +61 gleich. Das Satzverhältnis sprach wiederum erstmal mit +145 für die Trierer. Traben-Trarbach musste mit mindestens 27:5 Sätzen gewinnen. Eigentlich utopisch, aber wie es gelang – in der nächsten Ausgabe mehr….