Para-Karatekas überzeugten beim „Heimspiel“ der RKV-Landesmeisterschaften

Am vergangenen Samstag richtete der VfL 1861 Traben-Trarbach e. V die offenen Karate-Landesmeisterschaften des RKV (Rheinland – Pfälzischer Karateverband e.V.) nach sieben Jahren zum zweiten Mal wieder aus. Zusammen mit der Leistungsklasse wurden an diesem Turniertag auch die RKV-Landesmeisterschaft Jugend, Junioren, U21, Leistungs- und Masterklasse sowie die offene Para-Karate LM für 2019 ausgetragen.

Die VfL Para-Karatekas konnten bei der Heim-Premiere der dritten Para-LM in Rheinland-Pfalz, in der zur Wettkampfhalle umfunktionierten Sporthalle des Schulzentrums Traben-Trarbach, vor den zahlreichen Zuschauern überzeugen:

Melanie Hässler verteidigte in ihrer Kategorie ihren Landesmeistertitel vom Vorjahr. Jens Nopper zeigte eine ausdrucksstark gelaufene Kata Gojushiho-Sho, musste sich aber dem amtierenden deutschen Meister Achim Haubennestel (MTV Ludwigsburg) geschlagen geben.

Tom Schary setzte sich in der Vorrunde gegen Christian Fechler und Dirk Sommerlad durch. Im Finale traf er schließlich auf den Vorjahresmeister Matthias Bernahrndt. Dieser startete aufgrund eines Freilos-Glücks direkt im Halbfinale gegen Uwe Fuchs, das er für sich entschied. Im Finale zeigten beide, Schary und Bernahrndt, die athletisch anspruchsvolle Kata Kanku-Sho. Per Kampfrichter-Entscheid ging der Sieg jedoch knapp an Bernahrndt.

Die RKV-LM musste ohne die Teilnahme von Nina Fell stattfinden, da sie als Mitglied des A-Kaders zur Vorbereitung auf die bevorstehende Karate-EM Ende März an den Bundeskader-Stützpunkt nach Berlin berufen wurde. Mit einer Gold-, zwei Silber- und zwei Bronze- Medaillen belegte der VfL Traben-Trarbach damit im Medaillenspiegel den 10. Platz von insgesamt 33 Vereinen.


Die erfolgreichen VfL-Para-Karatekas nach den Wettkämpfen, v. l.: Tom Schary (2. Platz), Jens Nopper (2. Platz), Melanie Hässler (1. Platz), Christian Fechler (3. Platz), Uwe Fuchs (3. Platz) und Matthias Bernahrndt (1. Platz, vorn, in der Hocke). Auf dem Foto fehlen Dirk Sommerlad (5. Platz), Daniel Berg (7. Platz) und Benjamin Wollenschläger (6. Platz).
Foto: Carmen Kittelberger


Matthias Bernahrndt holt sich mit einem kraftvoll gesprungenen Mikazuki-Geri (Kampftechnik aus der Kata Kanku-Sho) den Landesmeistertitel! VfL-Karate-Abteilungsleiter Markus Pieper (Mitte rechts, hockend) beobachtet derweil konzentriert die Kata-Darbietung Bernahrndts.
Foto: Michael Schneidewind

Neues vom Tischtennis

So. 10.02.2019 1.KK Ju SG Monzel/Mülheim-Brauneberg J II – VfL Traben-Trarbach 1861 J II
Das für Sonntagmorgen in Mülheim vorgesehene Spiel der 2. Jugend wird Dienstag nachgeholt. Die Gastgeber hatten ihren Terminplan nicht aktualisiert….

Mo. 11.02.2019 3.KK H III FSV Plein – VfL Traben-Trarbach 1861 IV 3 : 8
Der für diese Spielzeit angepeilte fünfte Platz rückt für die vierte Mannschaft immer mehr in Reichweite. Olaf Kost, Hubertus Schulze-Neuhoff, Moritz Reitz, Bernd Thon und Jürgen Schneider boten in der Pleiner Unkensteinhalle insbesondere bis zum 1:6-Zwischenstand eine überzeugende Leistung, dann schlich etwas der Schlendrian ein, aber der Sieg war nie gefährdet. Als drittbeste Mannschaft der Rückrunde hat sich der VfL IV nun von Platz Sieben bis in das Mittelfeld vorgearbeitet.

Sa. 16.02.2019 2.BZL H VfL Traben-Trarbach 1861 – TTC Hermeskeil 9 : 0
Nachdem das Hinspiel in Hermeskeil nur mit einem Remis geendet hatte, war Tabellenführer Traben-Trarbach natürlich auf Wiedergutmachung aus. Dass Hermeskeil mit zwei Ersatzspielern antreten musste spielte den Moselanern in die Karten. Während einige Zuschauer rechtzeitig zum Beginn eingetroffen waren und die unbequemen Sitzgelegenheiten monieren konnten, hatten einige Interessierte kaum oder gar keine Möglichkeit, sich zu setzen oder gar dem Spielgeschehen zu folgen, denn in rekordverdächtigen 70 Minuten war der Spuk bei 27:0 Sätzen und 298:143 Bällen vorbei. Jetzt heißt es für Traben-Trarbach in den Wochen um Karneval auch mit ersatzgeschwächter Mannschaft den Vorsprung vor den Verfolgern zu halten.

Nordic Walking Termine März

Wir treffen uns immer samstags um 15:00 Uhr an folgenden Treffpunkten:

02.03. Parkplatz Moselufer Trarbach
09.03. Bitte der Presse entnehmen, evtl. fällt dieser Treff aus
16.03. Turnhalle Schulzentrum Traben
23.03. Ecke Bergstr./Römerstr.

Danach haben wir wieder Sommerzeit und treffen uns immer dienstags um 18:00 Uhr:

26.03. Loretta-Halle

Dauer: ca. 90 Minuten
Wir gehen zwischen 5-7km

Weitere Infos bei Fam. Kivelitz, Tel. 06541-3989

Stöcke sind vorhanden und können gegen eine Gebühr ausgeliehen werden,
dann aber bitte vorher unbedingt anrufen.

Neues vom Tischtennis

Fr. 08.02.2019 1. KK Ju VfL Traben-Trarbach 1861 J II – TuS Mosella Schweich J III 6 : 8
Eine unglückliche Niederlage musste die zweite Jugendmannschaft des VfL 1861 im kurzfristig angesetzten Nachholspiel gegen Mosella Schweich hinnehmen. Dabei begann es für den Aufsteiger vielversprechend: Laura Eigner / Zenel Mziu sowie Mohammed Sediqi / Dustin Thiel brachten die Einheimischen 2:0 in den Doppeln in Front, worauf Mohammed Sediqi und Kacper Kaczorowski zum 4:1 nachlegten. In den restlichen neun Einzeln verließ jedoch nur noch Dustin Thiel auf Seiten des VfL zwei Mal den Tisch als Sieger; nicht zuletzt Dank Emily Strüber setzte sich Schweich am Ende mit einem 6:8 an die Tabellenspitze, auch wenn Traben-Trarbach nach Bällen mit 534 zu 516 obenauf lag.

Fr. 08.02.2019 2.KK H TTC Talling III – VfL Traben-Trarbach 1861 II 7 : 7
Beinahe spiegelverkehrt verliefen die „Hälften“ der Begegnung Talling III – Traben-Trarbach II in Neumagen. Zwar endeten die Doppel 1:1 (Lothar Scheidweiler/Eckbert Maul punkteten für den VfL), aber in den Einzeln wurden die Gäste kalt erwischt: 6:1 führte Talling III nach rund 90 Minuten und etwas überraschenden Spielverläufen. Die Gastgeber begannen dann wohl gedanklich bereits die Tische abzubauen und langsam drehte sich die Partie. Insbesondere der 16jährige Ersatzspieler Parssa Naziri brachte nun seine erfahrenen Gegenüber ein um das andere Mal zur Verzweiflung. Nachdem er die Doppelstädter auf 7:6 herangebracht hatte, war es dann Malte Ortner, der in einem Fünfsatzkrimi die Dreistundenvorstellung beendete. Mit dem Unentschieden konnte Traben-Trarbach Tabellennachbar Talling somit auf Distanz halten. Anmerkung: Dass „Talling III“ in Neumagen spielt, ist dem Umstand zu verdanken, dass das 300-Einwohnerörtchen Talling im Hochwald einen erstaunlich großen Einzugsbereich als Tischtennishochburg aufweist. Während in Thalfang oder Neumagen sich Keiner mehr fand, der die Arbeit einer Vereinsführung übernehmen wollte, leben in Talling die Gebrüder Egon und Otto Kreis mehr oder weniger rund um die Uhr für den Tischtennissport.

Neues vom Tischtennis: Spielergebnisse

Do. 24.01.2019 3.KK I H FC Bausendorf III – VfL Traben-Trarbach 1861 III 8 : 4
Im Vergleich der dritten Mannschaften aus Bausendorf und Traben-Trarbach wurde Gastgeber und Tabellenführer FCBIII seiner Favoritenrolle gerecht. Bis zum 4:3 verlief die Partie einigermaßen ausgeglichen. Dies war auf Seiten der Gäste vornehmlich das Verdienst von Johannes Pautz, der an sämtlichen vier Zählern beteiligt war. Etwas knapper hätte das Ergebnis noch ausfallen können, aber der Sieg der Gastgeber war im Endeffekt verdient. Während Bausendorf mit 20:2 Punkten seine Führung festigte, belegt der VfL III mit 10:8 Punkten weiterhn Rang Vier.

Fr. 25.01.2019 2.KK H VfL Traben-Trarbach 1861 II – FC Bausendorf II 8 : 6
Eine spannende Schau lieferten sich die Reserven des VfL und des FCB am Freitagabed in der Lorettahalle. Beide Teams hatten je einen Aktiven aus der Partie der dritten Mannschaften dabei, wobei Johannes Pautz die makellose Bilasnz des Vortags wiederholen konnte. Nachdem sich keine Mannschaft bis zum 6:6 einen entscheidenden Vorsprung herausarbeiten konnte, legte Johannes Pautz das 7:6 vor, dem Lothar Scheidweiler nach aussichtslos scheinendem Rückstand noch das glückliche 8:6 für Traben-Trarbach folgen ließ. Dieses Ergebnis nutzt am ehesten dem verlustpunktfreien SV Greimerath (20:0 Punkte), während sich Bausendorf II und Traben-Trarbach II mit je 14:8 Punkten auf Platz Zwei und Drei liegend dem Tabellenführer kaum noch gefährlich werden können.

Fr. 25.01.2019 2.BZL H TTC Trierweiler – VfL Traben-Trarbach 1861 2 : 9
Vor rund einem Jahr verspielte der Vfl Traben-Trarbach mit einer 9:4-Niederlage in Trierweiler die Chance auf den Aufstieg. Am Freitag ließ man spätestens nach dem 0:3-Zwischenstand aus den Doppeln keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Erst bei 0:6 kamen die Gastgeber zu zwei Ehrenpunkten. Markus Blum, Michael Kresimon, Gunnar Blum und Fabian Knabe behielten beim VfL eine weiße Weste. 21:3 Punkte bedeuten die Tabellenführung. Nun heißt es, an den restlichen acht Spieltag konzentriert zu Werke zu gehen, um diese Position auch am 13. April 2019 zu belegen.

Tag der offenen Tür am 27.01.2019

Save the Date!

Am 27.01.2019 ab 13:00 Uhr finder in der Loretta-Halle in Traben der Tag der offenen Tür des VFL Traben-Trarbach statt. Nachstehend das diesjährige Programm:

Nordic Walking Termine Februar

Wir treffen uns immer samstags um 15:00 Uhr an folgenden Terminen und Treffpunkten:

02.02. Parkplatz Moselufer Trarbach
09.02. Ecke Bergstr./Römerstr.
16.02. Loretta-Halle
23.02. Schulzentrum Traben

Weitere Infos bei Fam. Kivelitz, Tel. 06541-3989
Dauer ca. 90 Minuten. Wir gehen zwischen 5-7 km.

Neues vom Tischtennis: Spielergebnisse

Fr. 18.01.2019 3.KK III H VfL Traben-Trarbach 1861 IV – TuS Mosella Schweich IV 8 : 5
Die vierte Herrenmannschaft des VfL 1861 Traben-Trarbach startete mit einem Erfolgserlebnis in das neue Jahr. Schon im Hinspiel reichte es in Schweich für ein gutes 7:7. Am Freitag kämpfte das über 140-jährige Doppel Jürgen Schneider / Hubertus Schulze-Neuhoff über das Umfallen hinaus und legte den Grundstein für das spätere 8:5. Moritz Reitz / Parssa Nazari ließen das 2:0 folgen. Die Einzel verliefen ausgeglichener. Moritz Reitz, Hubertus Schulze-Neuhoff und Parssa Nazari steuerten je einen Punkt bei, während Rainald Maul bei seinen drei Siegen auch das Duell mit Schweichs Nummer Eins denkbar knapp in der Verlängerung des Entscheidungssatzes für die Einheimischen entschied.

Do. 17.01.2019 2.KK H SV Greimerath – VfL Traben-Trarbach 1861 II 8 : 3
Bei leichtem Schneefall, ungünstigen Lichtverhältnissen und beengten Räumlichkeiten war es kaum verwunderlich, dass die Moselaner in Greimerath/Eifel nicht zu ihrem Spiel fanden, zumal die Gastgeber ab und zu auf die Augen zielten.. Greimerath nutzte also den Heimvorteil zu einer 3:0-Führung. Das 3:2, das u.a. durch eine herausragende Leistung von Thomas Korthals zustande kam, und das 4:3 ließen noch einmal Hoffnung aufkeimen, aber der Tabellenführer ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Sa. 12.01.2019 2.BZL H VfL Traben-Trarbach 1861 – FC Könen Abt. TT 9 : 1
Im Duell des Tabellenführers mit dem Titelträger 2017/18, der auf den Aufstieg verzichtet hat, wurden die Erwartungen der Zuschauer auf eine spannende Begegnung enttäuscht. Von zwei stark ersatzgeschwächten Mannschaften war Traben-Trarbach durch den Ausfall seiner Mitte etwas weniger betroffen als Können, das auf das vordere Paarkreuz verzichten musste. Erst beim Stand von 8:0 gelang den Gästen der Ehrenpunkt. Auch wenn Johannes Pautz dabei mit 1:3 unterlag, gebührt dem Youngster bei seinem Einstand in der ersten Herrenmannschaft ein besonderes Lob für seine unbekümmerte Spielweise. An der Seite von Gunnar Blum trug er immerhin zum 3:0-Zwischenstand bei. Mit dem 9:1 festigte Traben-Trarbach den Platz an der Sonne in der 2. Bezirksliga Rheinland-West.

Die Oldies gewinnen die 7. Traben-Trarbacher Stadtmeisterschaft in Oma´s Wärmflaschencurling.

Für diese Meisterschaft am Freitag 28.12.2018 meldeten sich insgesamt 12 Teams, die aufgeteilt in 4 Gruppen um die Meisterschaft spielten.
Nach spannenden Gruppenspielen ergaben sich für die Halbfinalspiele folgende Paarungen:

→ KV Traben-Trarbach – KV Burgstelzen → 2 : 4
→ Oldies – FC Traben-Trarbach → → → → 9 : 7

Im Spiel um Platz 3 gewann der FC gegen den KV 8 : 0

Das Finale konnten anschließend die Oldies gegen die KV Burgstelzen mit 10 : 0 für sich entscheiden und können sich nun für ein Jahr lang amtierende Stadtmeister nennen.

Es spielten die Mannschaften Oldies, KV Burgstelzen, FC Tr.-Tr., KV Tr.-Tr., Minigolf Junioren, Pälzer, Rote Socken, KV Topstelzen, Intim im Team, Minigolf Senioren, Biergurken, Stadthausdamen.
Im Rückblick auf diese Saison freuen wir uns über die zweite Teilnahme der „Pälzer“, die wieder ohne jegliches Training eingestiegen sind und den 6.Platz erringen konnten.

Ein besonderes Lob gilt den einheimischen Mannschaften die, egal bei welchem Wetter, an jedem Trainingsabend auf der Bahn waren.
Aber auch allen anderen Mitspielern ein herzliches Dankeschön.

Die Tatsache das es uns wieder gelungen ist 12 Teams, quer durch alle Vereine und Gruppierungen in unserer Stadt, zu diesem Wettbewerb zu motivieren gibt uns Ansporn für die nächsten Meisterschaften.

Ein großer Dank auch an alle Helfer und Sponsoren die uns hierbei unterstützt haben und ohne die wir diese Veranstaltung nicht durchführen könnten.

Auf ein Wiedersehen zur 8. Meisterschaft im Dezember 2019.

Save the Date: Dreck Weg Tag 2019